Gänseblümchen für Hunde Wirkung und Rezepte

von | Apr 8, 2019 | DogtischAcademyIntern, Hunde-Blog, Naturheilkunde für Hunde

 

Schon als Kinder können wir uns dem Charme der Gänseblümchen nicht entziehen. Kein Wunder, blühen sie doch so strahlend gelb und weiß und bereichern damit jede Frühlingswiese. Doch auch im Erwachsenenalter lässt die Faszination für die freundlichen, strahlenden Blümchen nicht nach - ganz im Gegenteil!

Denn gerade im Erwachsenenalter - und vor allem, wenn wir uns mehr mit dem Thema Naturheilkunde für Hunde beschäftigen, wird das Gänseblümchen erst so richtig interessant. Das Gänseblümchen darf nämlich in den wichtigsten Lektionen dazu nicht fehlen. Schließlich besitzt es unglaubliche Kräfte, die man diesem kleinen, fast schon unscheinbaren Blümchen auf den ersten Blick gar nicht zutrauen würde. Lies weiter, um mehr darüber zu erfahren, wie du Gänseblümchen für Hunde einsetzen kannst. Außerdem haben wir ein paar tolle Rezepte mit Gänseblümchen für dich!

Herkunft des Gänseblümchens

Der lateinische Name des Gänseblümchens lautet “Bellis perennis L.”, wobei das lateinische Wort “bellus” hübsch oder schön bedeutet. Kein Wunder also, dass das Blümchen uns so sehr mit seiner Optik erfreut. Der Beiname perennis drückt aus, dass die Pflanze fast das ganze Jahr über blüht. Die Blütezeit des Gänseblümchens erstreckt sich von März bis November - somit lässt sich das Blümchen tatsächlich fast ganzjährig nutzen.

Der deutsche Name spielt der Legende nach auf den Standort der Pflanze an. Diese wuchs in der Vergangenheit vor allem an den Weideplätzen von Gänsen.

 

Inhaltsstoffe des Gänseblümchens

Doch was steckt eigentlich im Gänseblümchen? Ein so kleines Pflänzchen mit so großer Wirkung muss einiges an wertvollen Inhaltsstoffen aufweisen.

Dazu gehören unter anderem Saponine, Bitterstoffe, Gerbstoffe, ätherische Öle, Anthoxanthin, Flavonoide, Fumarsäure und Inulin. Welche Wirkungen damit erzielt werden können, erfährst du im nächsten Punkt.

 

Das Gänseblümchen als Heilpflanze für Hunde

Das kleine gelb-weiße Blümchen ist aus der Naturheilkunde für Hunde nicht mehr wegzudenken. Es wird nicht nur als dekoratives Element eingesetzt, um das Auge “mitfressen” zu lassen, sondern wird auch gezielt gegen zahlreiche Beschwerden und Wehwehchen verabreicht. Dabei entfalten Gänseblümchen sowohl beim Menschen, als auch bei unseren vierbeinigen Freunden ihre vielseitige Wirkung.

Besonders hervorzuheben ist die entzündungshemmende Wirkung des Gänseblümchens. Kleine Schnitte oder Wunden lassen sich wunderbar mit Arzneien aus der lieblichen Pflanze behandeln. Dadurch heilen sie schneller ab und der Schmerz wird gelindert. Dabei kannst du die betroffene Stelle bedenkenlos mehrmals täglich eincremen oder abtupfen. Wenn du einen etwas ungeschickten Hund hast, der zu kleinen Verletzungen neigt, solltest du jetzt neugierig werden.

Laut Erkenntnissen aus der Homöopathie werden durch das Gänseblümchen Gefäße, Muskeln, Haut und Schleimhäute, Bronchien, aber auch der Magen-Darm-Trakt von der Wirkung angesprochen. Wie bereits erwähnt, kannst du problemlos kleine Wunden und Schnitte damit behandeln. Aber auch Ekzeme, Rheumatismus, überanstrengte Muskeln und Kreuzschmerzen können damit behandelt werden.

Innerlich eingenommen, wirkt das Gänseblümchen gegen Magenschmerzen, Blähungen und Verstopfung. Aber auch als Blutreinigungsmittel wird es sogar in der Medizin angewendet. Man verwendet es außerdem zur Anregung des Appetits bei fressfaulen Vierbeinern.

Auch für die menschliche Haut interessant …

Das Gänseblümchen ist nicht nur ein geniales Heilkraut für Hunde, sondern auch für Menschen durchaus interessant. Es enthält nämlich eine Vielzahl an Gerb- und Bitterstoffen, die sich positiv auf die menschliche Haut auswirken können.

Konkret machen Cremes und Salben, in denen Gänseblümchen verarbeitet wurden, die menschliche Haut geschmeidiger und außerdem weniger anfällig für Bakterien und Pilze. Damit kannst du beispielsweise kleinen Beschwerden wie Neurodermitis, Herpes oder Akne den Kampf ansagen.

Gänseblümchen für Hunde als Tee

Für die innere Anwendung des Gänseblümchens musst du nicht unbedingt eine Naturheilkunde Ausbildung für Hunde machen. Auch als Laie kannst du deinem Hund einfach zu mehr Wohlbefinden verhelfen.

Hier empfiehlt es sich, einen Tee aus Gänseblümchen zuzubereiten und ihn deinem Hund zu verabreichen. Dafür gibst du ein bis zwei Teelöffel Gänseblümchen in eine Tasse und übergießt sie mit kochendem Wasser. Diesen Tee lässt du etwa zehn Minuten ziehen und entfernst dann die Blümchen.

Tipp: Besonders einfach geht das, indem du einen Filter oder ein Tee-Ei verwendest.

Von diesem Tee kann dein Hund eine bis drei Tassen täglich trinken. Kleinere Hunde brauchen weniger, große Hunde dürfen gerne etwas mehr genießen.

Bitte achte darauf, dass der Tee nicht mehr heiß ist, wenn dein Hund ihn trinkt! Er sollte höchstens lauwarm sein, damit dein Vierbeiner sich keine Verbrühungen holt.

Rezept für selbstgemachtes Gänseblümchenöl für Hunde

Nun möchte ich dir ein Rezept für selbstgemachtes Gänseblümchenöl für Hunde mitgeben. Dieses kannst du pur verwenden und auf verletzte Hautstellen träufeln, oder du kannst es zu unserer Gänseblümchensalbe für Hunde weiterverarbeiten, die du im nächsten Punkt findest!

Bevor du dich ans Werk machst, noch eine kleine Anmerkung zum Rezept: Du brauchst hierfür ein sogenanntes Basisöl. Dies dient, wie der Name schon sagt, als Basis für deine Zubereitungen. Hierfür eignen sich beispielsweise Kokos-, Jojoba-, Mandel- oder Arganöl. Aber auch Oliven- oder Lavendelöl können wunderbar funktionieren.

Die Wahl deines Basisöls beeinflusst die Wirkung deines Öls zusätzlich. So wirkt Lavendelöl beispielsweise antibakteriell und entzündungshemmend. Der tolle Duft ist ein zusätzlicher erwünschter Nebeneffekt. Welches ätherische Öl sich wie auf den Hund auswirkt, lernst du in unserer Naturheilkunde Ausbildung für Hunde.

Wichtig ist hierbei nur, dass dein Hund das gewählte Öl gut verträgt. Achte außerdem darauf, dass die Dosierung des Wirkstoffes maximal ein Prozent des Trägerstoffs ausmacht.

Du brauchst:

  • frisch geerntete Gänseblümchen
  • Basisöl
  • Einmachglas
  • dunkle, gereinigte Gläser zum Abfüllen

 

Zubereitung:

  1. Gib die frisch geernteten Gänseblümchen in ein gereinigtes, desinfiziertes Einmachglas und füll es mit deinem gewählten Basisöl auf, bis alle Teile bedeckt sind.
  2. Stell das verschlossene Glas in ein Wasserbad und erwärme es auf ca. 40°. Nur so werden die wertvollen Inhaltsstoffe schonend herausgelöst.
  3. Lass die Mischung für ein bis zwei Stunden ziehen.
  4. Nun nimmst du sie vom Herd, füllst sie ab und lässt sie zwei bis drei Tage verschlossen bei Zimmertemperatur stehen.
  5. Nun kannst du die Blüten durch ein feines Sieb oder einen Filter abseihen und das Öl in dunkle, gereinigte Gläser füllen.

 

Alternative Zubereitung:

Du kannst auch einen sogenannten Kaltauszug herstellen. Diese Art der Herstellung ist noch schonender, dauert aber etwas länger. Hierbei lässt du die Mischung drei bis fünf Wochen an einem warmen, schattigen Ort stehen und schüttelst sie einmal täglich. Das ist wichtig, damit sich die Inhaltsstoffe tatsächlich herauslösen und du außerdem Schimmel vorbeugst.

 

Rezept für Gänseblümchensalbe für Hunde

Das Rezept für unsere selbstgemachte Gänseblümchensalbe ist eine Erweiterung des obigen Gänseblümchenöl-Rezepts. Du kannst sie verwenden, um kleinere Wunden schonend zu behandeln. Nicht nur dein Hund freut sich darüber, auch deine eigene Haut kannst du damit zum Strahlen bringen.

Du brauchst:

  • 100 ml fertiges Gänseblümchenöl
  • 12-15 g Konsistenzgeber (Sheabutter, Kokosfett, Wachs etc.)
  • optional ein ätherisches Öl deiner Wahl (z. B. Lavendel)
  • Salbentiegel oder Gläschen

 

Zubereitung:

  1. Miss alle Zutaten sorgfältig ab und gib sie in ein hitzebeständiges Gefäß.
  2. Stell das Gefäß in ein Wasserbad und erwärme alles bei mittlerer Hitze, bis der Konsistenzgeber deiner Wahl flüssig geworden ist. Zwischendurch gut umrühren.
  3. Nun kannst du die Konsistenz überprüfen, indem du ein wenig der Masse auf einen Teller gibst und abkühlen lässt. Ist sie noch zu fest, gib noch etwas Gänseblümchenöl hinzu. Ist sie zu flüssig, kannst du noch etwas Konsistenzgeber beimengen.
  4. Optional kannst du nun auch dein ätherisches Öl hinzufügen.
  5. Bist du mit deiner Mischung zufrieden, kannst du sie in deine vorbereiteten Tiegel oder Gläser füllen und abkühlen lassen.
  6. Lagere die Salbe kühl und dunkel.

 

So lange halten sich selbstgemachte Produkte aus Heilkräutern für Hunde

Heilkräuter für Hunde lassen sich toll zu Salben, Ölen und Ähnlichem verarbeiten. Beachte dabei jedoch immer, dass es sich um Naturprodukte handelt, die ohne zugesetzte Konservierungsstoffe auskommen. Entsprechend unterschiedlich kann es auch mit der Haltbarkeit deiner Eigenproduktionen aussehen.

Im Fall des Gänseblümchenöls für Hunde richtet sich die Antwort auf diese Frage nach der Haltbarkeit des verwendeten Trägeröls. Ist das verwendete Öl beispielsweise noch ein Jahr haltbar, sollte sich deine selbstgemachte Gänseblümchen-Arznei ebenso lange halten. Achte also darauf, möglichst frisches Öl zu verwenden. Verwende außerdem sterile, desinfizierte Arbeitsmaterialien. Dann wirst du lange Freude daran haben.

Ähnlich verhält es sich mit der Gänseblümchensalbe, denn auch die besteht zum größten Teil aus Öl. Hier kommt allerdings noch der Konsistenzgeber als entscheidender Faktor hinzu. Aber auch hier gilt: So lange Trägeröl und Konsistenzgeber haltbar sind, so lange sollte es auch deine Gänseblümchensalbe für Hunde sein.

 

Du kannst die Haltbarkeit auch verlängern, indem du deine verwendeten Gläser oder Salbentiegel mit Natron oder einer heißen Sodalösung desinfizierst. Mische hierfür einfach Natron bzw. Soda mit heißem Wasser und spül deine Aufbewahrungsgläser damit aus.

Auch die Zugabe von Vitamin-E-Tropfen ist eine Möglichkeit, die Haltbarkeit positiv zu beeinflussen. Vitamin E reagiert schneller mit Sauerstoff, als es das Öl tun würde, und verlangsamt somit das Verderben. Diese Tropfen bekommst du in Apotheken, Reformhäusern oder im Internet. Füge die Tropfen hinzu, bevor die Masse fest wird, und rühre alles gut um.

 

Ab auf die Wiese!

Das Gänseblümchen ist hübsch anzusehen und peppt jeden Blumenstrauß auf. Auch zahlreiche Speisen bekommen dadurch einen leichten Frischekick und einen optischen Eyecatcher. Doch das zarte Pflänzchen kann noch mehr.

Es kann äußerlich und innerlich angewendet werden und dadurch zahlreiche positive Auswirkungen auf den Körper ausüben. Kein Wunder, dass das Gänseblümchen als Heilpflanze für Hunde so beliebt ist. Aber auch du selbst profitierst von der grandiosen Wirkung. Also, ab auf die Wiese, die ersten Gänseblümchen warten schon auf dich!

 

 

Photo by Julian Rotert on Unsplash

Suche:

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Hallo! Ich bin Paulina!

Ich bin zertifizierte Hundeenährungsberaterin, Mutter einer wundervollen Tochter und treue Begleiterin meines Seelenhund Balou. Ich habe es mir zur Lebensaufgabe gemacht, Hunde mit der richtigen Ernährung und der Kraft unserer Natur zu einem artgerechteren Leben zu verhelfen. So konnte ich schon Balous Leben vor 5 Jahren retten. Der Grund, warum es die Dogtisch Academy gibt und du jetzt diesen Artikel liest.

PinShares

Autorin - Paulina Adamczyk


Als zertifizierte Heilkräuter-, Vitalpilz- & Aromaöl-Beraterin für Hunde ist es mir eine Herzensangelegenheit, Hundebesitzern mehr Wissen über unsere Natur näher zu bringen. Das ist mein persönliches "Warum" für diesen Blogartikel. Noch mehr dazu lernst du in unserer Online-Ausbildung.

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?