Die besten Rezepte bei Angst und Stress

Beruhigende Kräuter für deinen Hund

Genau wie wir sind auch unsere Vierbeiner manchmal Situationen ausgesetzt, die bei ihnen Angst und Stress verursachen. Beide sind im Grunde genommen ganz natürliche Reaktionen, die für die meisten Tiere in der freien Natur überlebenswichtig sind. Allerdings versuchen Wildtiere dann, die auslösende Situation zu verlassen.

Gelingt es ihnen, sinkt auch der Angst- und Stresspegel wieder. Leider ist das für unsere Hunde oft nicht möglich und sie haben keine Chance, ihre Lage zu verändern und oft können auch wir das nicht. Um in diesen Momenten eine Unterstützung für deine Fellnase zu haben, gebe ich dir heute ein paar meiner Kräuterrezepte bei Angst und Stress mit auf den Weg.

 

Was passiert im Körper?

Auf Stresssituationen reagiert der Körper mit der Ausschüttung von Adrenalin bzw. Serotonin. Der Blutdruck steigt und die Muskeln werden stärker durchblutet. Gleichzeitig werden Hunger und Durst sowie Verdauungsvorgänge auf ein Minimum heruntergefahren. Alles macht sich bereit für Flucht oder Angriff. Da diese beiden Reaktionen lebensnotwendig sind, werden alle anderen Bedürfnisse hinten angestellt, um zunächst das Überleben zu sichern.

Du siehst, dass Angst und Stress eigentlich ziemlich wichtige Mechanismen sind, weshalb es auch so wichtig ist, diese Gefühle nicht zu ignorieren. Wenn dein Hund unter Angst und Stress leidet, solltest du unter keinen Umständen Medikamente geben, die deinen Hund ruhig stellen.

Diese Medikamente führen zwar dazu, dass der Hund keine Symptome mehr zeigt, aber die Angst und den Stress muss dein Hund trotzdem durchleben. Wie es ihm dabei geht, möchte ich mir gar nicht vorstellen.

Eine beängstigende Situation ist für deinen Hund genau wie für dich sehr unangenehm. Während du dir aber vielleicht erklären kannst, warum du Angst verspürst, hat dein Hund diese Möglichkeit nicht. Den vielleicht sogar gut gemeinten Ratschlag, nun den Hund zu ignorieren, halte ich persönlich für keine gute Lösung.

Dein Hund vertraut dir und ist auf dich angewiesen, da wäre es doch ziemlich gemein, ihn mit Missachtung zu strafen, weil er Angst und Stress zeigt.

Wichtig ist vielmehr, dass du deinen Hund unterstützt und ihm Nähe und Sicherheit gibst. Natürlich gibt es auch bei Hunden Angststörungen, die verhaltenstherapeutisch behandelt werden sollten. Jedoch ist auch im ganz normalen Alltag hier und da eine Situation, in der wir unseren Hund unterstützen können.

Da wir bald schon wieder Silvester haben und viele Hunde in den Tagen sehr unter Angst leiden, denke ich, dass das Thema jetzt sehr gut passt. Um dir das nötige Handwerkszeug dafür mitzugeben, habe ich für dich einige Rezepte und Hausmittel gegen Angst und Stress zusammengestellt.

 

Entspannungsübungen

Es wäre vielleicht zu viel verlangt, deinem Hund Yoga oder Meditation beizubringen, aber es gibt Möglichkeiten, deinem Hund ein wenig Entspannung quasi anzutrainieren. Hunde lieben Rituale, die sie mit etwas Positivem verbinden. Für manche ist es das gemeinsame Kuscheln und für manche ist es etwas anderes. Du kennst deinen Hund am besten und weißt, was er gern mag.

Verbinde in kleinen Übungen diese entspannten Momente zum Beispiel mit einer bestimmten Musik, einem besonderen Leckerchen, einem Duft oder was auch immer sich für dich richtig anfühlt. Dein Hund wird die schönen Erlebnisse miteinander verknüpfen und so leichter entspannen. Natürlich funktioniert das nur, wenn du es konsequent eine zeitlang übst.

Wie wäre es mit einer Massage für deinen Hund? Paulina hat da einen schönen Artikel geschrieben. Probiere es einfach einmal aus und schau, was deinem Hund am besten gefällt.

Meine Hündin liebt es, an den Ohren gekrault zu werden, da fängt sie richtig an zu schnurren – hmm naja, es ist eher ein Grunzen, aber wichtig ist ja der Wohlfühleffekt.

Ach ja, ganz wichtig ist übrigens auch, dass du selbst möglichst entspannt bist. Hunde sind sehr sensibel und nehmen deine Stimmung wahr. Spürt dein Hund, dass du angespannt bist, kann sich das auf ihn übertragen und dann würde die schönste Kuscheleinheit nur ganz bedingt helfen. Außerdem ist es auch für uns Menschen ganz gut, sich Auszeiten zu nehmen und sich eine schöne Zeit zu machen.

 

Meine Top 5 Kräuter bei Angst und Stress

An dieser Stelle möchte ich dir meine Lieblingskräuter bei Angst und Stress vorstellen. Allen gemeinsam ist die entspannende Wirkung. Jedoch haben einige auch andere Wirkweisen, die wir kennen sollten. Ich werde die Kräuter einzeln vorstellen, damit du selbst situationsbedingt entscheiden kannst, zu welchem Kraut du greifen möchtest.

Das Johanniskraut

Eigentlich ist das Johanniskraut optisch gar nicht besonders spektakulär. Mit seinen kleinen gelben Blüten und einer Höhe von ca. 30-60 cm fällt es nicht sofort auf. Für Insekten ist das Johanniskraut jedoch ein magischer Anziehungspunkt. Es gibt viele andere Namen für diese Pflanze, die deutlich auf die Heilkräfte hinweisen. Bekannte Namen sind Blutkraut, Frauenkraut, Herrgottsblut, Mannskraft und sogar Teufelsflucht, um nur einige zu nennen. Es gilt als nervenstärkend und wundheilend.

Der heutige Name des Johanniskrauts steht in engem Zusammenhang mit dem 24. Juni, dem Sankt Johanni. In dieser Zeit beginnt meist die Blüte der Pflanze. Traditionell werden jetzt die kleinen Blüten für die Herstellung des heilsamen Rotöls gesammelt, welches gerne für Schürfwunden und kleinere Verbrennungen verwendet wird. Auch für Salben und Cremes wird das Rotöl genutzt. Die rote Farbe des Pflanzensafts lässt sich auf den Inhaltsstoff Hyperinrot zurückführen.

Etwas tückisch ist unser kleines Wunderkraut aber doch. Bei der Einnahme ist dringend darauf zu achten, dass Johanniskraut eine phototoxische Wirkung hat. Das bedeutet, dass die Sonnenempfindlichkeit der Haut zunimmt und man hier vorsichtig sein sollte.

Unbestritten ist die wundervolle Heilkraft des Johanniskrauts. Schon Paracelsus kannte es und hat es erfolgreich eingesetzt. Er empfahl, das Kraut unter das Bett zu legen, an das Haus zu binden und am Busen zu tragen, um schädliche Einflüsse fern zu halten. Ja, er stellte sogar Amulette daraus her.

In der Magie gilt es als Wetterkraut und man munkelt sogar, dass es vor Blitzeinschlag schützt. Die alten Griechen gaben ihm seinen Namen und banden das Johanniskraut als Kopfschmuck an die Büsten ihrer Götter.

Die Melisse

Das erste Mal ist sie mir als Kind begegnet, da meine Großmutter auf das weltbekannte Mittelchen Klosterfrau Melissengeist schwor. Besonders erstrebenswert erschien mir die Einnahme aber zunächst nicht, da mich der Geruch abschreckte. Tatsächlich wurde der erste Melissengeist schon 1611 von den Karmelitern hergestellt. Die Melisse ist ein altes Heilkraut und eine Bienenweide. Trotz der eher unauffälligen Blüten wird sie bei mir im Garten von vielen Insekten besucht. Möglicherweise ist sie daher auch als Bienenkraut, Bienenfang, Bienensaug und Honigblum bekannt. Ich liebe ihren Duft und im Sommer aromatisiere ich gern mein Wasser damit.

Bereits 1988 wurde sie zur Arzneipflanze des Jahres gewählt, sodass man behaupten kann, auch die Schulmedizin hat ihre guten Eigenschaften bereits erkannt.

Hildegard von Bingen nutzte sie bei Melancholie, Zahnweh und bei Hundebissen. Auch für die Bronchien, bei Magenbeschwerden und bei Erkältung ist die Melisse hilfreich. Sie wirkt kräftigend und beruhigend, was vielleicht widersprüchlich klingen mag. Aber Angst und Stress rauben viel Kraft, sodass hier die Melisse ein wichtiges Kräutlein zur Hilfestellung ist.

Leonard Fuchs schreibt in seinem Kreuterbuch von 1543: „Melissen bletter in wein gesotten und getruncken/ oder aber den leib mit solchem wein bestrichen/ seind nützlich und gut wider die bissz der schlangen/ und andrer vergifften thier.“ und „Ist fürtreffenlich gut denen so traurig un schwärmütig seind/ in wein gesotten und getruncken/ oder einen zucker und Conferuen darauß gemacht/ dann es macht frölich.“

 

Der Hopfen

Heutzutage in aller Munde bei der Diskussion um das deutsche Reinheitsgebot in der Bierbrauerei, bringt man den Hopfen häufig nur damit in Verbindung. Und tatsächlich hat ja auch Bier in Maßen genossen eine entspannende und beruhigende Wirkung.

Wir wollen nun aber nicht unsere Hunde zum Bier trinken bewegen, sondern die Heilkraft des Hopfens auf andere Weise nutzen. Und da gibt es sogar gleich mehrere Möglichkeiten, die ich dir hier einmal aufzeigen möchte.

Zunächst einmal ist der Hopfen eine ganz erstaunliche Pflanze. Seine Ranken werden bis zu sieben Meter lang und in manchen Gärten kann er schon fast zur Plage werden, da jeder abgefallene Trieb gern und schnell Wurzeln bildet. Zur Blütezeit bekommt er dann die wunderschönen Zapfen, die allerdings nur an den weiblichen Pflanzen erscheinen. Diese Zapfen werden in der Heilkunde genutzt. Möglich sind die Anwendung als Tee, als Inhalation und in Kräuterkissen.

 

Der Lavendel

Wohl jeder hat schon einmal ein Bild der wundervollen Lavendelfelder in Frankreich gesehen, die zur Blütezeit mit ihren beeindruckenden violett-lila Farben eine magische Anziehungskraft ausüben. Wer jemals in so einem Feld gestanden hat, weiß um den betörenden Duft gepaart mit dem millionenfachen Summen der Insekten, die sich am Nektar laben. Die silbrigen Blätter sind ein wundervoller Kontrast und machen das Bild perfekt. Ich kann einen solchen Besuch nur empfehlen, denn es ist ein unglaubliches Erlebnis für alle Sinne.

Sein Name stammt von dem Begriff “lavare” ab, der so viel wie waschen oder reinigen bedeutet. Und ursprünglich war er hauptsächlich als Badezusatz sehr beliebt. Viele Jahrhunderte trugen Soldaten Lavendel bei sich, um sich bei Wunden selbst mit einer Desinfektion zu helfen. Dies war bis zum 1. Weltkrieg der Fall.

Am Hofe von Ludwig XIV. war es ein offenes Geheimnis, dass er den Damen, die er besonders begehrenswert fand, eine in Ambra getauchte Lavendelähre zuschickte. War die Dame ihm ebenfalls zugetan, so schob sie diese Ähre im Beisein des Königs in ihren Mund.

Bereits aus dem 1. Jahrhundert nach Christi wird überliefert, dass der Lavendel in der Türkei wegen seines Duftes verwendet wurde. Und die alten Griechen schrieben ihm gar Zauberkräfte zu.

So verwundert es nicht, dass der Lavendel bis heute an Beliebtheit nichts eingebüßt hat. Und inzwischen ist bekannt, dass er eine beruhigende, angstlösende und schlaffördernde Wirkung hat. Für unser Thema heute also auch ein perfekter Begleiter.

Lavendel wird gern in Kosmetika verarbeitet, als Tee getrunken oder in Form von Duftöl verwendet.

Der Baldrian

Hochgewachsen mit zarten rosafarbenen Blüten bezaubert der Baldrian und sein herrlicher Duft lässt mich kaum an einer Pflanze vorbei gehen, ohne dass ich mir ein wenig von ihrem Duft stibitzt hätte. In der Heilkunde werden jedoch hauptsächlich die Wurzeln verwendet. Auch in der Lebensmittelindustrie wird Baldrian eingesetzt, um Speisen attraktiver zu machen.

Im Altertum war der Baldrian als Phu bekannt und wurde hauptsächlich als harntreibendes und menstruationsförderndes Mittel verwendet. Auch aphrodisierende und zauberabwehrende Kräfte wurden ihm nachgesagt. Selbst die Pest meinte man mit ihm beseitigen zu können.

Botanisch wird er Valerianae officinalis genannt. Ursprung ist das lateinische Wort “valere”, was soviel wie gesund bleiben heißt.

Als beruhigendes und angstlösendes Mittel wird es noch nicht so lange eingesetzt. Dabei ist der Baldrian das optimale Kraut bei Prüfungsangst, da er entspannt und zugleich die Konzentration steigert.

Viele Katzen finden Baldrian übrigens unwiderstehlich, was hier und da dazu führt, dass ein Katerchen meint, “seinen” Baldrian mit dem eigenen Duft parfümieren zu müssen. Sollte dir also ein Baldrian begegnen, der etwas streng duftet, könnte es sein, dass ein Stubentiger ihn sein Eigen nennt.

 

Rezepte für Tee bei Angst und Stress 

Silvesterangst

Da dies eine sehr aktuelle Problematik ist, möchte ich dir hier ein Rezept für einen Tee vorstellen:

 

  • 20 g Melissenblätter
  • 20 g Johanniskraut
  • 10 g Baldrianwurzel
  • 10 g Lavendel
  • 10 g Kamille

 

Bereite aus einem Teelöffel Mischung und 200 ml Wasser einen Tee und lasse ihn acht bis zehn Minuten ziehen. Große Hunde bekommen eine Tasse pro Tag und kleine Hunde die Hälfte.

Dieser Tee sollte bereits ab ca. zwei Wochen vor Silvester angeboten werden. Es genügt meist nicht, den Tee erst ab dem 31.12. zu geben. Meist sind ja auch die Weihnachtstage nicht ganz stressfrei, weshalb dann gut damit begonnen werden kann.

 

Prüfungsangst

Ja du hast richtig gelesen, auch dein Hund kann Prüfungsangst haben. Spätestens wenn du selbst aufgeregt bist, überträgt sich das auf deinen Hund und auch hier können wir ihm ein wenig Hilfe anbieten.

 

  • 20 g Johanniskraut
  • 10 g Baldrianwurzel
  • 10 g Melisse
  • 10 g Rosmarin

 

Auch hier bereitest du eine Teemischung und übergießt einen Teelöffel Kraut mit 200 ml Wasser. Lasse den Tee ca. 8-10 Minuten ziehen. Großen Hunden gibst du bereits ab drei Tage vor der Prüfung täglich eine Tasse des Tees und kleinen Hunden eine halbe Tasse. Trink am besten auch selbst davon, dann kann nichts mehr schief gehen!

 

Kräuter für ängstliche Hunde

Manch ein Hund braucht gar keinen sichtbaren Grund, um Angst und Stress zu erleben. Die Ursachen sind uns dabei nicht immer bekannt und wären natürlich am besten in professionellen Händen aufgehoben. Um aber auch diesen Fellnasen etwas helfen zu können, habe ich dafür ein Rezept für dich.

 

  • 20g Melissenblätter
  • 20g Passionsblume
  • 20g Orangenblüten
  • 10g Pfefferminze
  • 10g Baldrianwurzel

 

Einen Teelöffel mit 200 ml heißem Wasser 10 Minuten ziehen lassen. Der Tee sollte kurmäßig über drei Wochen verabreicht werden. Danach sollte eine Woche Pause eingelegt werden. Wie immer bekommen große Hunde eine Tasse täglich und kleine Hunde eine halbe Tasse.

 

Ausflug zu den Aromaölen

Wer schon das Kapitel Aromaöle in der Heilkräuterausbildung durchgearbeitet hat, der hat vielleicht schon eine Idee, welche Öle bei Angst und Stress zum Einsatz kommen können.

 

Es ist hierbei nicht wichtig, ob du eine Duftlampe, ein Stövchen oder einen Aromadiffuser benutzt. Wichtig ist, dass du nicht zu viele Sorten mischst und nicht gleich zu hoch dosierst. Gib deinem Hund die Möglichkeit, den Raum zu verlassen und finde heraus, welches Öl eine gute Wirkung bei ihm zeigt.

Aromaöle, die hier zum Einsatz kommen können sind:

 

  • Melisse
  • Lavendel
  • Rose
  • Ylang Ylang
  • Orange
  • Anis
  • Geranie
  • Sandelholz
  • Vanille
  • Bergamotte
  • Fichtennadel

 

In meinem Artikel zur Zeckenabwehr habe ich bereits über die Verwendung eines Halstuchs geschrieben. Auch das wäre hier eine Anwendungsmöglichkeit.

 

Kräuterkissen

Eine praktische Möglichkeit, verschiedene Kräuter sanft einzusetzen, sind Kräuterkissen. Sie sind nicht so intensiv im Duft und können beliebig gefüllt werden. Man kann sie auch fertig kaufen, aber warum nicht einmal für den Liebling die eingestaubte Nähmaschine herausholen und selbst eins nähen? Fülle das Kissen mit Melisse, Lavendel, Hopfen, Minze, getrockneten Orangenschalen, Rosmarin, Rosenblättern oder was dir noch so einfällt. So ein Kissen ist transportabel und kann sogar auf Reisen problemlos mitgenommen werden.

Hast du schon ein Kräuterkissen für deinen Hund? Ich freu mich über Fotos!!

 

Auraspray bei Angst und Stress

Die genannten Aromaöle kann man auch ganz prima in einem Auraspray anwenden. Die wunderbare Nicki Lehner hat dazu einiges hinzuzufügen:

Aurasprays begleiten mich schon lange. Erst habe ich fertige Mischungen gekauft. Diese haben ziemlich gut geholfen. Doch in meinem tiefsten Inneren ist der Wunsch nach meinen eigenen Mischungen entstanden, individuell abgestimmt auf die Persönlichkeit des Hundes.

Für deine eigenen Mischungen hast du ja im Kurs schon das Werkzeug bekommen – Bachblüten, ätherische Öle, Farben, … Damit kannst du deinen Hund am besten unterstützen, da sein persönliches Wesen positiv unterstützt und gestärkt wird.

Immer wieder haben mich Nachrichten erreicht mit der Bitte um Inspirationen für fertige Mischungen. Manche trauen sich (noch nicht), selber zu experimentieren, andere haben nicht die Zeit dazu.

Und einige wünschen sich eine Mischung für Silvester, da leider viele Hunde große Angst vor den Böllern und Raketen haben. Ein Auraspray alleine wird deinen Hund nicht zum Feuerwerkliebhaber machen, dazu gehört natürlich mehr. Aber er kann dich und deinen geliebten Vierbeiner positiv unterstützen!

Dich und deinen Hund? Ja genau, richtig gelesen! Wir Menschen lassen uns gerne von unserem Hund anstecken, unbewusst. Wir reagieren oft angespannt und ängstlich, da wir wissen, dass unser Hund sich unwohl fühlt, zum Teil unsagbare Ängste aussteht. Wir schaukeln uns gegenseitig hoch und das Drama ist gleich noch viel größer.

Du kannst bedenkenlos deine Aura mitpflegen, geteiltes Leid ist halbes Leid.

 

Silvestermischung für ängstliche Hunde

Bachblüten, je fünf Tropfen:

• Gefleckte Gauklerblume / Mimulus (Angst vor bestimmten Geräuschen, Gegenständen)

• Zitterpappel / Aspen (bellt, jault, wimmert vor Angst, erste Hilfe bei Panik)

• Bitterer Enzian / Gentian (bei Versagen anderer Therapieverfahren, löst Blockaden)

• Bleiwurz / Cerato (allgemeine Ängstlichkeit, Unruhe)

• Walnuss (bei vermehrtem Stress)

• Odermennig /Agrimony (Unruhe, Nervosität, Überforderung)

• Lärche / Larch (Angst vor ungewohnten Situationen)

• Kirschpflaume / Cherry Plum (Überängstlichkeit, Panik, innere Verkrampfung)

 

Symbol / Farbe

Yin Yang (Löst Ungleichgewichte von Körper, Geist und Seele)

Grün (Ruhe, Gelassenheit, unterstützt jede Therapie – in diesem Fall die Bachblüten, Kräuter, Symbol, ätherisches Öl)

 

Kräuter

Einen Kräutertee oder ein Mazerat von Baldrian und Hopfen kannst du als Flüssigkeitsgrundlage verwenden. (Beide helfen bei Stress und Panik)

 

Ätherisches Öl (ca. zehn Tropfen)

Lavendel (beruhigend, löst Ängste, besänftigt, nervenstärkend, baut Spannungen ab)

Mit dieser Mischung kannst du schon vor Weihnachten anfangen, ganz langsam, mit ein bis zwei Sprühstößen pro Tag. Je näher Silvester und die Knallerei rücken, umso öfter kannst du den Auraspray verwenden, beim Finale kannst du auch alle zehn Minuten sprühen, hier kommt es ganz auf den Hund und die jeweilige Situation an.

Ein kleiner Tipp noch von mir, ganz abseits von Kräutern und Co.: Bei uns bieten Hundeschulen gemeinsam mit Jägern und Sportschützen ein Silvestertraining für Hunde und deren Besitzer an. Unter Aufsicht und Anleitung von Hundetrainern werden die Tiere an die „Knallerei“ herangeführt, die Schützen geben gezielte Schüsse ab, alles auf das jeweilige Hund-Mensch-Duo abgestimmt.

Das hilft wirklich vielen Hunden, an Silvester etwas gechillter zu sein. Frag doch mal bei deinem Hundetrainer oder dem nächstgelegen Schießstand nach, ob dort auch so ein Spezial-Training abgehalten wird!

 

Ich kann nicht alleine bleiben!

Ein weiteres Thema, welches oft angesprochen wird: Mein Hund kann nicht alleine zu Hause bleiben! Entweder zerstört er die Wohnungseinrichtung, zerbeißt Schuhe oder ich finde ihn beim Heimkommen als winselndes Häuflein Elend in einer dunklen Ecke. Eine mögliche Mischung für diese Hunde kann folgende sein:

 

Bachblüten, je fünf Tropfen:

 

• Heidekraut / Heather (abhängig vom Besitzer, aufmerksamkeitsheischende Hunde)

• Sonnenröschen / Rock Rose (Hysterie, panische Zustände)

• Kirschpflaume / Cherry Plum (fehlende innere Ruhe, sucht Nähe des Besitzers)

• Einjähriges Knäuel / Scleranthus (Unsicherheit, nervös, hibbelig, Instinktverluste)

• Wegwarte / Chicory (Kann nicht alleine sein, kratzt an Türen, Tischbeinen und Co.)

•Rote Kastanie / Red Chestnut (Angst vor dem Alleinsein, Abhängig von Bezugsperson)

 

Symbol / Farbe

Labyrinth (der Hund findet den Weg zu seiner eigenen Mitte, er wird geerdet und kann entspannen und abschalten)

Blau (unterstützt beim Entschärfen und Erleichtern von aktuellen Stresssituationen)

 

Kräuter

Ein Kräutertee oder Mazerat als Flüssigkeitgrundlage aus Hopfen oder Johanniskraut kann den Stress vor dem Alleinsein lindern.

 

Ätherisches Öl (ca. zehn Tropfen)

Jasminöl (beruhigt die Nerven, löst Blockaden, erleichtert den Umgang mit Ängsten)

 

Die „Ich will gar nicht mit dem Hund raus, weil ich mich so geniere“-Mischung

Das ist meine Lieblingsmischung, weil sie uns in unserer Anfangszeit so gut geholfen hat. Ingo hat lange Zeit alle Hunde angekläfft, hat an der Leine gezerrt, weil er uuuunbedingt zum fremden Hund hin wollte. Er hat fremde Menschen angesprungen, einfach um Hallo zu sagen. Er wollte Radfahrer und Jogger verfolgen, weil er es liebt zu laufen – seine Lieblingshundefreunde sind die, die auch so gerne laufen wie er. Ich gebe es zu, er zerrt immer noch ab und zu an der Leine, wenn wir einen besonders attraktiven Hund treffen. Aber er springt niemanden mehr an und verfolgt und belästigt keine fremden Menschen mehr. Und das liegt nicht nur am angepassten Training, sondern auch an der positiven Wirkung des Aurasprays.

 

Bachblüten, je fünf Tropfen:

• Drüsentragendes Springkraut / Impatiens (fehlende Gelassenheit, kann nicht warten)

• Rosskastanie / Chestnut Bud (zu leicht abzulenken, nimmt Hör- und Sichtzeichen nicht wahr)

• Eisenkraut / Vervain (aufdringlich, überdreht, hyperaktiv)

• Kirschpflaume / Cherry Plum (niedrige Reizschwelle, aufgestaute Energien, fehlende innere Ruhe)

• Heidekraut / Heather (alles muss sich um ihn drehen, braucht Publikum und ständige Anerkennung, bellt sehr viel)

• Odermennig / Agrimony (Ablenkbarkeit, überspielt Konflikte, Kontaktschwierigkeiten)

 

Symbol

In diesem Fall habe ich einen Labyrinth-Aufkleber an der Flasche befestigt. Das Labyrinth lässt Veränderungen zu, der Hund findet den Weg zu seiner eigenen Mitte.

 

Für unseren Hund habe ich in dieser Mischung keine Kräuter und keine ätherischen Öle verwendet. Nur die Bachblüten und das Symbol. Ich habe sein Futter damit besprüht, sein Bett, sein Halsband, die Leine, den Ingo selber. Immer und immer wieder, so oft wie möglich.

Je ruhiger und entspannter er auf den Spaziergängen wurde, umso seltener habe ich diesen Auraspray verwendet, bis er irgendwann nicht mehr nötig war. Ab und zu verfällt er wieder in dieses alte Schema, nur kann ich das früh genug erkennen, dann wird das Flascherl wieder ausgepackt.

Auch hier siehst du wieder: Die Individualität ist entscheidend! Setz dich in aller Ruhe zu deinen Unterlagen, überlege, worin du deinen Hund unterstützen möchtest. Such dir Bachblüten und Kräuter aus, vielleicht ein ätherisches Öl, eine passende Farbe, ein Symbol, das dich anspricht und zu deinem Hund passt. Auch die Zahl der Sprühstöße, die Menge und die Häufigkeit der Gabe sind unterschiedlich zu verwenden. Höre auf dein Bauchgefühl, auf dein Inneres!

 

Wie lange ist ein Auraspray haltbar?

Das kommt auf die Inhaltsstoffe an. Wenn du einen Kräutertee als Flüssigkeitsgrundlage verwendest, ist die Haltbarkeit nicht so lange, sind auch ätherische Öle mit dabei, verlängert sich diese. Du könntest mit hochprozentigem Alkohol die Haltbarkeit enorm steigern, doch der Hund verträgt diesen nicht.

Daher rate ich dir, eher kleinere Mengen zu mischen und dafür öfter. Du kannst auch einen Geruchstest machen. Wenn der Inhalt nicht mehr gut ist, kannst du das riechen. Du kannst das Flascherl auch im Kühlschrank oder im kühlen, dunklen Vorratsraum aufbewahren.

So kannst du die Haltbarkeit verlängern, aber du vergisst den Auraspray auch leichter als wenn er griffbereit am Kasterl steht. Außerdem kommt es auch auf die Verwendung an: Wenn du einen kurzhaarigen Hund hast und ihn mit dem Kühlschrank-kalten Spray einsprühen möchtest, findet er das vielleicht nicht so klasse.

In der Facebook-Gruppe ist die Frage nach Aurasprays für Katzen aufgetaucht. Unsere lieben Schmusetiger reagieren darauf genauso positiv wie unsere Hunde!

Zu beachten ist nur: Ätherische Öle und Kräuter sind bei Katzen zum Teil nicht geeignet, weil sie diese einfach nicht vertragen.

Bachblüten, Farben und Symbole sind super geeignet und Wasser als Flüssigkeitsgrundlage. Damit kannst du deine Katze positiv unterstützen.

 

Zu guter Letzt…

Doch genug von mir, jetzt bist du dran! Such dir die passenden Inhaltsstoffe, mische, probiere, sprühe – mach deinen Hund zufrieden und ausgeglichen! Und bitte lass uns an deinen Erfahrungen teilhaben! Ich freue mich immer, wenn ich Feedback erhalte, positiv wie negativ, denn so kann auch ich noch dazulernen! Wenn du noch irgendwelche Fragen hast: Nur her damit!

Viel Freude beim Mischen eines Aurasprays für deinen Hund!

Tief verwurzelte Grüße, deine Nicole

Blogartikel download

2 Kommentare

  1. Wenn ich so ein Auraspray mische nehme ich dann alle Bachblütentropfen welche aufgelistet sind oder suche ich mir eines raus?

    Antworten
    • Liebe Corinna,

      Nein, man nimmt nicht alle die aufgelistet sind, sondern die Sorten, die für einen selbst passen.
      Hier kann es sich um eine Mischung aus wenigen aber auch aus mehreren handeln.

      Alles Liebe,
      Paulina

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?