Weihnachten kann kommen!

Weihnachtliche Keksrezepte für den Hund

Auch unsere wautastischen Begleiter haben im Winter und zur Weihnachtszeit eine Belohnung verdient. So wie auch wir Menschen genießen Hunde ihr Leben gerne herzhaft mit Leckerlis. Damit du in Zukunft nicht mehr deine Butterkekse teilen musst, was sowieso nicht ideal wäre, haben wir drei ideal passende Hundekeksrezepte für dich nachgemacht, ein wenig angepasst und für dich auf Papier gebracht.

Genieß die Zeit mit deinem Hund ganz intensiv und lasst es euch gut gehen!

Hündische Florentiner

Wenn dein Hund eine versteckte Naschkatze ist, wird er diese Hundekekse lieben. Wir haben sie heuer zum ersten Mal gemacht und sind von dem guten Geruch beeindruckt.

Zutaten:  

• 200 g Haferflocken

• 2 EL Honig

• 2 Eier

• 100 g Maismehl

• 50 g geriebener Käse

• 50 ml Wasser

Zubereitung:

Das Backrohr wird auf 180 Grad vorgeheizt.

Die Zutaten werden in einer großen Schüssel gut vermengt und auf ein Backblech, das mit Backpapier ausgelegt ist, geleert. Die Masse sollte eine zähflüssige Konsistenz haben.

Der Teig wird nun ca. 10-15 Min bei Unter- und Oberhitze gebacken. Danach wird er aus dem Rohr genommen und auf ein Schneidebrett  gelegt. Nun kann man ihn, da er noch relativ flexibel ist, in kleine Stücke schneiden. Es ist ebenso möglich, mit einer Keksausstechform verschiedene Formen auszustechen.

Lagerung

Diese Kekse weisen auch nach dem Backen noch eine hohe Feuchtigkeit auf. Bitte lagere sie im Kühlschrank und verbrauche sie innerhalb von sieben Tagen. Achte darauf, dass sich kein Schimmel bildet.

Herzhafte Specktaler

Meiner mag es deftig. Deiner auch? Dieses Rezept habe ich von einer Teilnehmerin der Dogtisch Academy ergattert. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an Beate. Ich habe das Rezept an unsere Bedürfnisse ein wenig angepasst und bin begeistert, wie gut es Balou schmeckt.

Zutaten:  

• 150 g gekochte Kartoffeln

• 3 EL Kartoffelmehl

• 1 Ei

• 50 g Speck

Zubereitung:

Die Kartoffeln schälen und in Salzwasser kochen, bis sie ganz durch sind. Nun werden sie mit einem dafür geeigneten Küchengerät gestampft. Solltest du keine Presse haben, kannst du auch eine Gabel nehmen und die Kartoffeln damit klein stampfen.

Dieser Kartoffelstampf wird nun mit dem Mehl, dem Ei und dem Speck gut vermengt, bis eine zähe Masse entsteht. Inzwischen kannst du das Backrohr auf ca. 200 Grad vorheizen.

Die Masse wird nun mit dem Löffel auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech gestrichen. Forme dabei kleine runde Taler. Die Taler werden bei Ober- und Unterhitze ca. 20 Minuten gebacken.

Achte darauf, dass sie goldbraun sind, aber nicht verbrennen. Je nachdem, wie dick du die Masse ausstreichst, kann es länger oder kürzer dauern. Nach dem Backen sind sie bereits fertig. Auskühlen lassen und dem Hund anbieten.

Lagerung

Die herzhaften Taler sollten wie auch die wautastichen Florentiner schnell aufgebraucht werden. Sie haben eine gewisse Restfeuchte und können dadurch schneller schimmeln.

Mach einfach ein bisschen weniger und biete sie deinem Hund über eine Woche an.

Knackiges Käsegebäck

Knick, Knack – kennst du das Geräusch, wenn der Hund ein knackiges Leckerli bekommt und mit seinen Zähnen zerbeißt? Auch wenn es komisch klingt, ich mag es sehr, denn dann merke ich, dass es schmeckt. Dieses knackige Käsegebäck ist schnell zubereitet und dein Hund wird es lieben.

Zutaten:  

• 2 Tassen Mehl

• 3 Eier

• 1 handvoll Käse

• Kräuter nach Wahl (ich habe mich für Rosmarin, Thymian und Majoran entschieden)  

Zubereitung:

Denkbar einfach. Die Zutaten werden alle miteinander vermengt und zu einer wirklich klebrigen Masse gemischt. Wir bereiten wieder das Backrohr vor. Durch das Vorheizen sollte das Rohr eine Temperatur von ca. 200 Grad erreichen.

Wir nehmen einen Löffel und platzieren kleine Berge von dem klebrigen Teig auf ein Blech mit Backpapier. Die Menge reicht ca. für 25 kleine Berge. Nun müssen wir das Blech ins Rohr schieben und für 30 Minuten backen. Bitte achte darauf, dass die Berge nicht verbrennen.

Beim Herausnehmen kannst du einen Test durchführen, indem du mit einem Löffel auf die Oberfläche sanft klopfst. Es muss hart klingen, damit du weißt, dass sie knusprig geworden sind.

 

Lagerung

Das knackige Käsegebäck ist weniger feucht als die übrigen Hundekeksrezepte in unserem Artikel. Dadurch ist die Lagerungsfähigkeit höher. Du kannst diese Kekse bis zu 2-3 Wochen lagern. Achte darauf, sie nicht gänzlich luftdicht zu verschließen und biete sie dem Hund immer wieder an.

 

Frohes Backen!

Balou und ich wünschen dir eine wunderschöne Zeit in deiner Küche. Genieß die Ruhe beim Backen und verwöhne deine Seele mit ein bisschen Musik, die nebenbei ertönt. Wir werden jetzt die Kekse genießen und uns eine schöne Adventszeit machen – natürlich mit unseren selbstgebackenen Hundekeksen!

Blogartikel download

Über die Autorin, Paulina Adamczyk

Seit über drei Jahren verhelfe ich als selbstständige Tierernährungsberaterin Hunden zu mehr innerem Wohlbefinden – durch artgerechte Ernährung und die Kraft von Heilkräutern, Vitalpilzen und Aromaölen. Keine leichte Mission. Denn jeder von uns und auch unserer Lieblinge hat besondere Ansprüche. Jeder Topf hat seinen Deckel – und jeder Hund seinen Napf! 😉 Daher liegt es mir am Herzen, Hunde mit artgerechter Ernährung zu unterstützen und Frauchen & Herrchen aufzuklären.

1 Kommentar

  1. Die Kekse sehen alle wunderschön und wuffig lecker aus! Alles so schön in Fotos dokumentiert, könnte man direkt in einem Backbuch veröffentlichen. Lass es dir schmecken, lieber Balou!

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?