Durchfall beim Hund

Welche Heilkräuter bei Bauchzwicken helfen:

Die Diarrhoe…

Ein Problem, über welches meine Großmutter nie sprechen wollte, über das meine Nachbarin mir gern zu viele Details zukommen lässt und welches wohl jeder schon einmal durchleben musste, ist der Durchfall, medizinisch als Diarrhoe und in meinen Breitengraden gern als Montezumas Rache (meist bei Reisediarrhoe) bekannt.

 

Viele Ursachen können Auslöser für Durchfall sein 

So sehr jeder weiß worum es geht, so verschieden sind die Ursachen. Deshalb ist es gar nicht so einfach, generell ein Kraut zu empfehlen, welches eine Besserung des Durchfalls bewirkt. Wir kennen alle die klassische Magenverstimmung, wenn man recht unvernünftig Dinge in sich hineingestopft hat, so besser nicht kombiniert hätte und schon gar nicht in größeren Mengen verzehrt haben sollte.

Magen und Darm sind im wahrsten Sinne des Wortes “sauer” und das zeigen sie uns auch sehr deutlich. Aber es gibt noch unglaublich viele andere Gründe, warum ein Durchfall beim Hund auftreten kann. Ich will mich auf einige beschränken, die für uns als Hundebesitzer relevant sein können.

 

Zu den häufigsten Ursachen zählen (Futter-)Unverträglichkeiten, Stress/Angst, verdorbenes Futter, Infekte, Darmprobleme/-erkrankungen, Futterumstellung, längere Zeit keine Möglichkeit Kot abzusetzen (Aufhalten), Medikamentengaben, Vergiftungen sowie hormonelle Erkrankungen. Puh, das ist eine Menge und ich bin nicht einmal ganz sicher, dass die Aufzählung abgeschlossen ist, also gebt gerne ein kräftiges “Wau”, falls etwas Wichtiges fehlt.

 

Durchfälle von kurzer Dauer sind meist nach wenigen Tagen ohne eigenes Zutun wieder verschwunden. Leider kann es aber vorkommen, dass es sich nicht von allein wieder gibt und man außerdem feststellt, dass der Hund einen großen Leidensdruck hat. Grundsätzlich ist natürlich immer, aber auch wirklich immer ein Tierarzt zu konsultieren, wenn das Problem länger als zwei Tage anhält, der Durchfall sehr wässrig ist und zusätzliche Beschwerden wie Fieber, Benommenheit, Krämpfe, massives Speicheln etc. hinzukommen.

Zur Not geht man hier besser einmal mehr zum Tierarzt/Tierheilpraktiker. Die Ursachenforschung wird manchmal zu einer echten Herausforderung. Der Tierarzt/Tierheilpraktiker kann eine Diagnose erstellen, die dir hilft, im weiteren Vorgehen deinen Hund bestmöglich zu unterstützen.

Grundsätzlich ist natürlich dafür zu sorgen, dass Magen und Darm nicht noch zusätzlich belastet werden, aber das dürftest du ohnehin schon wissen. Da Durchfall den Körper austrocknet, ist eine Flüssigkeitsaufnahme unbedingt wichtig und immer muss auch der Elektrolythaushalt im Auge behalten werden. Ein bisschen Fasten kann nicht schaden, aber das kommt auf den Hund und die Situation an. Bei Welpen und laktierenden oder tragenden Hündinnen ist ganz besondere Vorsicht geboten.

 

Durchfall beim Hund – Hausmittel 

Die Moro-Suppe

Paulina hat ja ein wunderbares Rezept für eine Karottensuppe nach Moro, welches ich nur empfehlen kann. Man kann sie wunderbar vorkochen und in Portionen einfrieren, da man sie ja meist Sonntag nachts um drei benötigt, wenn man so gar nichts besorgen kann und eine zweistündige Kochaktion auch nicht wirklich Spaß macht.

 

Aktivkohle

Ein altes Hausmittel, um schädliche Substanzen aus dem Darm zu befördern, ist die Aktivkohle. Sie ist in der Lage, Gifte an sich zu binden und so erfolgreich aus dem Körper zu schwemmen. Auch hier ist eine gute Versorgung des Hundes mit Wasser unerlässlich. Der Körper muss zunächst die Gelegenheit haben, sich von den Auslösern des Durchfalls befreien zu können. Aktivkohle ist dabei eine sehr gute Unterstützung und gehört bei mir zum Standard in der Hausapotheke, nicht nur für den Hund. Die Gabe von Aktivkohle parallel zur Fütterung der Moro-Suppe dürfte auch die hartnäckigsten Durchfall verursachenden Stoffe und Bakterien aus dem Darm vertreiben.

 

Reisschleim

Als Kind habe ich ihn noch bekommen und fand ihn echt unterirdisch. Stundenlang tot gekochten Reis mit ein wenig Salz und sonst nichts. Aber die ganze Sache macht absolut Sinn. Man nimmt eine Handvoll Reis und ca. 1,5-2 Liter Wasser und kocht das Ganze zwischen 2 und 4 Stunden.

Am Schluss hast du einen dickflüssigen Brei. Dieser Brei reinigt nicht nur Magen und Darm, sondern gibt dem Körper gleichzeitig Kraft für die Genesung. In der TCM spielt dieser Heilreis (Congee) eine große Rolle. Er soll das Qi (Lebensenergie) stärken und die Verdauung regulieren.

 

Heilerde

Heilerde kann man inzwischen in sehr guter Qualität kaufen. Sie wirkt beruhigend und stärkend auf Magen und Darm und sorgt durch ihre Oberflächenstruktur dafür, dass sich schädliche Stoffe an sie heften und so ausgeschieden werden können. Als wirklich sehr altes Hausmittel, welches gut verträglich ist, sollte sie in keinem Haushalt fehlen. Die Dosierung richtet sich natürlich wieder danach, welche Heilerde du gekauft hast. Grundsätzlich würde ich mit einer Messerspitze täglich beginnen. Wenn dein Hund die Heilerde gut verträgt, kannst du einem kleinen Hund einen halben und einem großen Hund einen ganzen Teelöffel täglich geben.

 

Heilkraft aus der Natur gegen Durchfall beim Hund

Welches Kraut für welchen Durchfall?

 

Dass uns die Natur viele Kräuter gegen Durchfall geschenkt hat, kannst du dir vielleicht denken. Aber es ist nicht ganz so einfach, diese alle zu nehmen und wahllos als Tee zu mischen. Gerade weil die Ursachen für Durchfall bei deinem Hund so vielfältig sein können, musst du hier sehr sorgfältig sein. Ich möchte den Stress als Verursacher von Durchfall einmal als Beispiel nehmen.

Bei Stress ist natürlich erst einmal dafür zu sorgen, dass die stressauslösenden Faktoren wenn möglich abgeschaltet werden. Je nach Stressfaktor ist das manchmal gar nicht so einfach und hinzu kommt, dass unsere Hunde auch nicht alle gleich gestrickt sind. Grob unterscheiden kann man den extrovertierten Hund, der bei Stress einen Adrenalinausstoß hat, welcher sich ohne weiteren Stress nach einer halben Stunde wieder verstoffwechselt hat.

Schwerer haben es die introvertierten Hunde, denen man oft den Stress gar nicht so schnell anmerkt, die aber durch die Ausschüttung von Cortisol (der Abbau kann ein paar Tage dauern) viel länger gestresst sind. Du kannst ja mal überlegen, zu welchem Typ dein Hund wohl gehört. Ganz am Rande ist auch dein eigener Stresspegel zu beachten, da unsere Hunde dafür bekanntlich ganz feine Antennen haben. Yoga à la Paulina soll da eine gute Hilfe sein.

 

Man sieht hier sehr gut, dass deinem Hund alle Kräuter dieser Welt kaum abschließend helfen können, wenn du die Ursache nicht beheben kannst. Natürlich kannst du unterstützen, aber wären hier wirklich nur Kräuter gegen Durchfall zu empfehlen?

Genau da liegt das Problem bei der Suche nach dem richtigen Kraut. Durchfall ist ein Symptom, welches dir anzeigt, dass etwas nicht stimmt. Die Ursache musst du erst noch herausfinden.

 

Ich möchte bei meinen folgenden Rezepten nur auf die klassische Magenverstimmung, welche mit Durchfall beim Hund einhergeht, eingehen. Chronische oder andere schwere Erkrankungen sollten zunächst ausgiebig durch den Tierarzt oder den Tierheilpraktiker diagnostiziert werden. Wie ich bereits erwähnt habe, gibt es auch bei der Verabreichung von Kräutern Gegenanzeigen und Nebenwirkungen, auf die ich in diesem Artikel nicht umfassend eingehen kann.

 

Der Kindertee – auch für den Hund?

 

Fenchel-Anis-Kümmel

Diesen Tee kannst du in nahezu jeder Apotheke fertig kaufen, da er selbst für Säuglinge bei Durchfall empfohlen wird. Ich empfehle diesen Tee, wenn der Durchfall deines Hundes mit einem aufgeblähten Bauch und viel Pupserei zusammen auftritt. Er beruhigt Magen und Darm und ist gut verträglich. Der Tee entfaltet eine bessere Wirkung, wenn die Samen vor dem Überbrühen zerstoßen werden.

 

  • 1 Teelöffel Anissamen
  • 1 Teelöffel Kümmelsamen
  • 1 Teelöffel Fenchelsamen
  • 500 ml Wasser

 

Zerstoße die Samen in einem Mörser und gib sie dann in ein Teesieb. Das kochende Wasser gibst du über die Samen und lässt den Tee ca. 10-12 Minuten ziehen. Diesen Tee kannst du deinem Hund über den Tag verteilt anbieten, kleine Hunde bekommen die Hälfte.

Nach einer Woche solltest du eine Pause einlegen, aber da sollte sich im Normalfall der Durchfall ohnehin bereits erledigt haben. Wichtig ist, dass zusätzlich zum Tee genügend Wasser angeboten wird.

Sollte dein Hund gegen eine der drei Teesorten allergisch sein oder diese nicht vertragen, kannst du auch jede der drei Sorten einzeln als Tee zubereiten. Die Wirkung ist dann nicht ganz so umfänglich, aber trotzdem noch eine gute Wahl bei Durchfall.

 

Mit Pfefferminz bin ich dein Prinz

So sang ein ziemlich bekannter Musiker. Ich glaube zwar, dass er eher ein Bonbon meinte, aber es passt gerade so gut. Und es passt auch zu der Sage, dass die junge Nymphe Minthe dem Hades den Kopf verdreht haben soll. Hades’ Ehefrau hat dann in ihrer Eifersucht die Nymphe in eine Pflanze verwandelt – die Minze.

Jedenfalls ist die uns heute bekannte Pfefferminze nur eine Sorte von vielen, die man ursprünglich im 17. Jahrhundert in England entdeckte. Sie ist eine Zuchtform aus der rundblättrigen Minze, der Bachminze und der grünen Minze. Den Beinamen Pfeffer erhielt sie, weil sie schärfer schmeckt als ihre vielen Verwandten. Zum Glück haben fast alle gängig erhältlichen Sorten eine Heilwirkung und können verwendet werden.

Einzig die Polei-Minze würde ich nicht empfehlen. Ich würde auch nicht unbedingt die ganz experimentellen Sorten wie Orangenminze, Schokoladenminze oder Kölnisch-Wasser-Minze für Heiltees wählen. Schwangere Hündinnen sollten keine Minze bekommen.

Ich bin auf jeden Fall ein absoluter Fan der Minze in jedweder Hinsicht.

 

Und deshalb kommt hier mein Rezept:

2 gut gehäufte Teelöffel auf ca. 250 ml Wasser

Den Tee lässt du 10 Minuten ziehen und dann wird er abgeseiht. Längeres Ziehen bewirkt die Lösung von Bitterstoffen und das möchten wir in diesem Fall vermeiden. Den Tee gibst du deinem Hund über den Tag verteilt. Bei geschädigten Magen- und Darmwänden und Sodbrennen ist Pfefferminztee allein nicht zu empfehlen.

 

Pfefferminztee soll übrigens auch gegen Mundgeruch helfen, da er Bakterien in der Mundschleimhaut abtötet. Und ein Blatt Pfefferminze im Schuh verhindert angeblich die Bildung von Schweißfüßen.

 

Minztinktur

Ich habe ja noch ein kleines Geheimrezept, welches sich gut eignet, in der kalten Jahreszeit Anwendung bei Durchfall zu finden, da man so die Minze gut konservieren kann und die wertvollen Inhaltsstoffe jederzeit zur Verfügung hat.

Für eine Tinktur benötigt man ein Schraubglas (ca. 250ml). Die Minze rupft man klein und füllt das Glas bis zu ca. einem Drittel damit. Dann füllt man es mit Alkohol (mindestens 40%) auf. Es muss sich um trinkbaren Alkohol handeln, medizinischer Alkohol darf auf keinen Fall für Tinkturen verwendet werden. Man lässt das Glas zugeschraubt 4 Wochen an einem dunklen Ort ziehen und schüttelt es einmal täglich. Danach wird es abgeseiht und darf noch einmal 3 Wochen ziehen.

Bei Bedarf gibt man einem großen Hund bis zu 10 Tropfen und einem kleinen Hund bis zu 5 Tropfen verdünnt mit 200 ml Wasser über den Tag verteilt. Bei Hunden mit einem Leberschaden bitte diese Tinktur nicht anwenden.

 

Die Heidelbeere

 

Das Anti-Aging-Wunder unter den Beeren…

Die kleine blaue Beere führte lange ein Schattendasein, da sie als nicht kultivierbar galt. Obwohl sie bis in nördliche Gefilde verbreitet ist, fand sie den Weg in die Gärtnereien lange nicht. Dabei hat die Heidelbeere oder Blaubeere viele gute Eigenschaften. Sie wirkt in getrockneter Form positiv bei Entzündungen im Mund- und Rachenraum, auf den Darm bei Durchfall und soll eben auch gut als Anti-Aging-Mittel sein.

Verantwortlich sind dafür die Polyphenole in den Beeren, von denen das Anthocyan auch für die dunkelblaue Farbe verantwortlich ist. Rohe Heidelbeeren wirken übrigens leicht abführend, weshalb diese bei Durchfall nicht zu empfehlen sind. Die Blätter sind ebenfalls tabu, da diese wiederum leicht giftig sind.

Also nutzen wir doch die kleinen blauen Beeren in getrockneter Form oder als Extrakt. Denn – unter uns – ein bisschen Anti-Aging kann ja auch nicht schaden.

 

Zu kaufen gibt es inzwischen viele Heidelbeerpräparate, die auch in der Regel eine Dosierungsempfehlung enthalten.

 

Eichenlaub gegen Durchfall

 

Gerade ist wieder die Zeit, in der die Kinder Eicheln sammeln, um damit zu basteln. Auch die Eichhörnchen fangen an, sie für ihren Wintervorrat zu vergraben. Nur wenige kennen noch den früher sehr beliebten Eichelkaffee, den man trank, als Kaffee noch nicht ständig in bezahlbarer Form verfügbar war.

Die Eiche ist ein sehr stattlicher Baum, der bis zu 1000 Jahre alt werden kann, wobei sie in den ersten 20 Jahren ihres Lebens am meisten wächst, da sie zu den Lichtbäumen gehört. Fossile Funde belegen, dass es die Eiche schon vor 10 Millionen Jahren gegeben hat. Als hoch verehrter Baum war die Eiche verschiedenen Göttervätern, darunter Zeus bei den Griechen, Thor bei den Germanen und auch Jupiter bei den Römern geweiht.

Und oft wurde die Verbindung zum Gewittergott gefunden, da die Eiche sehr häufig vom Blitz getroffen wird. Daher wohl auch der (wie wir inzwischen wissen) nicht ganz richtige Satz: Vor Eichen sollst du weichen und Buchen sollst du suchen.

Wein wird in Eichenfässern gelagert und den Möbeln aus Eichenholz wird eine besondere Langlebigkeit nachgesagt. Alte Dielen sind meist aus Eiche und gutes Eichenbrennholz muss bis zu 5 Jahre lagern, bis es nutzbar ist.

Aber warum erzähle ich das hier alles?

Weil man die Eiche auch wunderbar gegen Durchfall anwenden kann. Man benötigt lediglich einen Eichenzweig mit ca. 3-4 jungen Blättern. Diesen legt man für 6-8 Stunden in 250 ml abgekochtes Wasser oder frisches Quellwasser. Danach haben sich die heilenden Wirkstoffe im Wasser gelöst, der Eichenzweig kann entfernt werden und man kann es anwenden. Das Eichenwasser kann dann über den Tag verteilt angeboten werden.

 

Weitere Kräuter bei Durchfall 

Wie eingangs schon erwähnt, gibt es noch viele weitere Kräuter, die man bei Durchfall anwenden kann. Deshalb schreibe ich hier noch ein paar Teerezepte für dich auf.

 

  • 5 g Arnikablüten
  • 5 g Bärlapp
  • 15 g Eichenrinde
  • 10 g Kamille
  • 10 g Odermennig
  • 10 g Pfefferminze
  • 15 g Tormentillwurzel

 

mischen und von der Mischung 1 Esslöffel auf 250 ml Wasser. Den Tee 10 Minuten ziehen lassen. Über den Tag verteilt anbieten. Kleine Hunde bekommen die Hälfte.

 

  • 1 Esslöffel Schafgarbe
  • 1 Esslöffel Tormentillwurzel
  • 1 Esslöffel Fenchelsamen

 

auf 500 ml Wasser. Ebenfalls 10 Minuten ziehen lassen. Eine Tasse davon über den Tag verteilt anbieten. Kleine Hunde bekommen eine halbe Tasse.

 

Mögliche weitere Kräuter sind Wermut, Enzianwurzel, Bitterklee, Mädesüß, Tausendgüldenkraut, Zinnkraut, Himbeerblätter und Angelikawurzel. Ganz sicher ist die Aufzählung nicht abgeschlossen, aber vielleicht ist ja ausgerechnet dein Lieblingskraut gegen Durchfall gar nicht dabei. Dann schreib mir doch bitte in den Kommentaren, ich freu mich drauf!!

 

Fazit

Wie immer hoffe ich, dass ich dir für deinen Liebling und auch für spätere Kunden ein paar hilfreiche Rezepte mitgeben konnte. Ich freue mich schon auf den nächsten Artikel!

 

Blogartikel download

Über die Autorin, Katrin Wolf

Ich heiße Katrin Wolf, bin im richtigen Leben Sozialpädagogin und Verwaltungsbeamtin und zu mir gehören mein Mann und unsere drei Kinder sowie unsere etwas verrückte Ridgeback-Mix-Hündin Lika. Als Dorfkind bin ich mit Tieren groß geworden und mich haben seit vielen Jahren Hunde, Pferde und Katzen durchs Leben begleitet. Meine Leidenschaft für Kräuter habe ich von meiner Großmutter, die immer einen Schrank voll mit Tee und allerlei Gebräu hatte.

Meine Freunde und auch meine erwachsenen Kinder sind dankbare Abnehmer meiner Teemischungen und ich scheue nicht davor zurück, auch Esstische, Wäscheständer und Bücherregale zum Kräuter trocknen zu benutzen. Ich freue mich dabei zu sein und meine Begeisterung für die Kräuterwelt mit euch zu teilen. 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?