Vegetarisch? Vegan?

Für den Hund? 3 BARF-Rezept für deinen Hund:

BARF-Rezepte gibt es ja wie Sand am Meer… aber vegetarische oder vegane BARF-Rezepte für den Hund? Viele Hunde sind eher Fleischfresser und so werden sie auch ernährt. Das ist auch total in Ordnung! Allerdings sehen das einige Hundebesitzer anders. Woran erkennt man einen Veganer? In der menschlichen Welt daran, dass er es einem sagt. Hunde entscheiden sich allerdings eher weniger aus freiem Willen dazu, vegan zu leben. Das machen wir, ihre Frauchen und Herrchen, für sie.

Immer mehr Menschen ernähren sich fleischlos – und immer mehr entscheiden sich dafür, auch ihren Hund vegetarisch zu verköstigen. Darüber scheiden sich ja die Geister. Ich sage: Wenn der Hund aus einem gesundheitlichen Grund heraus, an eine vegetarische Ernährung angepasst werden muss, ist es in Ordnung, ihn fleischlos zu ernähren. Und auch, wenn du keinen Vegetarier aus deiner Fellkugel machen willst, so freut sie sich sicherlich über ein wenig Abwechslung auf dem Speiseplan. Willst du das auch mal ausprobieren? Dann versuch dich doch gleich mal an diesem vegetarischen BARF-Rezept!

Einkaufsliste für den vegetarischen Superfood-Mix:

  • Sojagranulat
  • Karotten
  • Kartoffeln
  • Eier
  • Käse
  • Beeren-Mix
  • Birne
  • Kürbiskerne
  • Leinöl

Für die Umsetzung des vegetarischen BARF-Rezepts brauchst du je nach Hundegröße und Futtermenge unterschiedlich viele Komponenten. Im nachstehenden vegetarischen BARF-Rezept haben wir die Mengen angegeben, die du für 200 Gramm fertiges BARF Hundefutter brauchst.. Bitte rechne die Mengen für deinen Hund individuell aus!

Vegetarisches BARF-Rezept:

Superfood-Mix

Zutaten für ca. 200g BARF-Futter:

  • 52g Sojagranulat eingeweicht, aufgekocht
  • 60g gekochte Kartoffeln
  • 30g Karotte
  • 14g Ei
  • 14g Käse (fettig)
  • 10g Beeren-Mix
  • 20g Birne
  • 8g Kürbiskerne
  • 4g Leinöl

Zubereitung des BARF-Rezepts:

Das Sojagranulat braucht Zeit, um einzuweichen. Bitte sorge dafür, dass es über lange Zeit in Wasser liegen kann. Danach sollte es aufgekocht werden. Die Kartoffeln müssen ebenso gar gekocht werden. Das Ei kannst du roh anbieten. Birne und Beeren kannst du einige Sekunden mit dem Pürierstab zerkleinern. Danach werden alle Komponenten miteinander vermengt und dem Hund angeboten.

Dein Hund muss nicht unbedingt ein Vollblutvegetarier werden – aber zwischendurch schadet es auf keinen Fall, ihm eine fleischlose Alternative anzubieten! Ich habe dir hier ein tolles vegetarisches BARF-Rezept vorgestellt, über das sich dein Hund sicherlich freuen wird!

Aber Achtung: Bei dem vegetarischen BARF-Rezept handelt sich um kein Alleinfutter. Damit es vollwertig ist, braucht es ein vitaminisiertes Mineralstoffpräparat mit mind. 20% Calciumanteil!

Einkaufsliste für den vegetarischen Linseneintopf:

  • Linsen aus der Dose
  • Kartoffeln
  • Zucchini
  • Topfen
  • Birne
  • Sonnenblumenkerne
  • Eier
  • Leinöl

Für die Umsetzung des vegetarischen BARF-Rezepts brauchst du je nach Hundegröße und Futtermenge unterschiedlich viele Komponenten. Im nachstehenden vegetarischen BARF-Rezept haben wir die Mengen angegeben, die du für 100 Gramm fertiges BARF Hundefutter brauchst.. Bitte rechne die Mengen für deinen Hund individuell aus!

Vegetarisches BARF-Rezept:

Linseneintopf:

Zutaten für ca. 100g Hundefutter:

  • 30g Linsen aus der Dose
  • 20g gekochte Kartoffeln
  • 15g Zucchini
  • 10g Topfen
  • 15g Birne
  • 2g Sonnenblumenkerne
  • 6g Ei
  • 2g Leinöl

Zubereitung:

Die Linsen aus der Dose sind bereits vorgekocht und können direkt aus der Dose angeboten werden. Du kannst natürlich auch trockene Linsen nehmen und diese frisch kochen. Zucchini und Birne werden in kleine Stückchen geschnitten oder gar püriert und mit den übrigen Komponenten vermengt. Achte darauf, dass die Sonnenblumenkerne geschreddert sind. Du kannst sie aber auch mit einem Mörser zerkleinern.

Hunde vegetarisch ernähren? Das geht! Wichtig ist nur, dass dein Vierbeiner alle Nährstoffe bekommt, die er benötigt. Das ist zum Beispiel bei dem vegetarischen BARF-Rezept, das ich gerade mit dir geteilt habe, der Fall. Probier es doch einfach mal aus! Ich bin mir sicher, deinem Hund wird die fleischlose Abwechslung schmecken!

Aber Achtung: Bei dem vegetarischen BARF-Rezept handelt sich um kein Alleinfutter. Damit es vollwertig ist, braucht es ein vitaminisiertes Mineralstoffpräparat mit mind. 20% Calciumanteil!

Einkaufsliste für den vegetarischen Bohnenallerlei:

  • Weiße Bohnen aus der Dose
  • Haferflocken
  • Kartoffeln
  • Salat
  • Bananen
  • Kokosflocken
  • Leinöl
  • Kokosfett

Für die Umsetzung des BARF-Rezepts brauchst du je nach Hundegröße und Futtermenge unterschiedlich viele Komponenten. Im nachstehenden veganen BARF-Rezept haben wir die Mengen angegeben, die du für 100 Gramm fertiges BARF Hundefutter brauchst.. Bitte rechne die Mengen für deinen Hund individuell aus!

Vegetarisches BARF-Rezept:

Bohnenallerlei:

Zutaten für ca. 100g veganes BARF-Futter:

  • 12g weiße Bohnen aus der Dose
  • 30g gekochte Kartoffeln
  • 5g Haferflocken eingeweicht
  • 14g Salat
  • 11g Banane
  • 2g Kokosflocken
  • 5g Kokosfett
  • 1g Leinöl

Zubereitung:

Haferflocken über Nacht in Wasser einweichen, Kartoffeln kochen, bis sie gut durch sind, die Bohnen aus der Dose abtropfen lassen, den Salat waschen und pürieren und die Banane klein schneiden. Alle genannten und weiteren Komponenten werden zusammen in einer Schüssel vermengt und können auch noch mit einer Gabel klein gedrückt werden.

Beachte, dass Bohnen auch zu Flatulenzen führen können. Achte auf deinen Hund, ob er es verträgt. Bitte verwende stets gegarte Bohnen, niemals rohe.

Deinen Hund vegan ernähren? Warum nicht, solange alle notwendigen Nährstoffe abgedeckt sind! Unser veganes Bohnenallerlei hat alles, was ein gutes veganes BARF-Rezept braucht. Und auch “eingefleischte” Carnivoren werden sich darüber freuen, das versichere ich dir!

Aber Achtung: Bei dem veganen BARF-Rezepten handelt sich um kein Alleinfutter. Damit es vollwertig ist, braucht es ein vitaminisiertes Mineralstoffpräparat mit mind. 20% Calciumanteil!

Über die Autorin, Paulina Adamczyk

Seit über 3 Jahren helfe ich als selbstständige Tierernährungsberaterin Hunden zu mehr innerem Wohlbefinden – durch artgerechte Ernährung und die Kraft von Heilkräutern, Vitalpilzen und Aromaölen. Keine leichte Mission. Denn jeder von uns und auch unserer Lieblinge hat besondere Ansprüche. Jeder Topf hat seinen Deckel – und jeder Hund seinen Napf! 😉 Daher liegt es mir am Herzen, Hunde mit artgerechter Ernährung zu unterstützen und Frauchen & Herrchen aufzuklären.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?